!!! E N T W U R F !!!  

Protokoll der Mitgliedervesammlung

der Studentischen Segevereinigung Wuppertal e.V.

Durchgeführt am 21.10.2014, 1930Uhr im Konferenzraum des

W-Tec1Wuppertal, Heinz-Fangman-Straße 4, Haus 5, 42287 Wuppertal-Lichtscheid.

TAGESORDNUNG gem. Einladung

Top 1: Regularien

Kurzer Bericht des Vorstands.

Top 2: Kassenbericht

Übersicht über die aktuelle Kassenlage (Beiträge, Ausbildungskosten, Marotcharter etc.)

Top 3: Marot

Zustand der Marot, Nutzung 2014, Winterlager und Arbeiten, Planung 2015

Top 4: Conger

Zustand der Conger, Nutzung 2014, Winterlager und Arbeiten, Planung 2015

Top 5: Ausbildung 2015

Bericht Ausbildung 2014 (SBF Binnen, SBF See & SKS), Neubesetzung Ausbildungsleitung

Top 6: Aufnahme neuer Mitglieder

Aufnahme neuer Mitglieder bzw. Abstimmung über die „Vollaufnahme“ von Opti-Mitgliedern

Top 7: Verschiedenes

Alles was sonst nirgendwo reinpasst.

Alle Abstimmungsergebnisse werden dargestellt als: [Ja/Nein/Enthaltung]

Anwesende

Mitglieder: Fabi (Fabian) P, Holger T, Eckhard S, Detlef P, Christian D, Ludger B (ab TOP2 ), Jens B (bis Top 2) Henning Br, Lemmi (Christian) L, Klaus H (ab TOP 2), Kay F, Jochen K, Sascha A, Peter G

Opti-Mitglieder: Lukas P (ab TOP 6 Mitglied)

Gäste: -keine-

TOP 1 Regularien

Fabi leitet und eröffnet gegen 19.35 Uhr die Sitzung, begrüsst die Anwesenden und führt aus: der Termin der MV musste verschoben werden da zahlreiche Mitglieder im September die beste Entschuldigung hatten fern zu bleiben : Sie waren Segeln! Weitere Probleme derzeit an der Uni einen Raum zu bekommen führten zur heutigen Sitzung im W-Tec. Trotz alledem wurde form- und fristgerecht eingeladen, somit stellt Fabi die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest. Die Tagensordnung gem. der Einladung wird übernommen.

Als Protokollant wird Peter bestimmt.

Das Protokoll der letzten MV wurde kurz nach der Sitzung versandt und liegt weiter in der Versammlung auch vor, es wird mit [10/0/0] angenommen.

TOP 2 Kassenbericht, Finanzen

2.1 Bericht des Kassenwartes, Thorsten lässt sich durch Fabi entschuldigen, da er kurzfritig verhindert ist. Fabi hat jedoch alle Informationen schriftlich vorliegen und Thorsten steht gerne per Telefon für Rückfragen zur Verfügung. Der Kassenbericht (s. Anlage 01) wird der Versammlung vorgestellt, die einzelnen Punkt werden erörtert.

Positiv hervorzuheben ist wie gut die Ausbildungen gelaufen sind, diese haben für Einnahmen für den Verein gesorgt. Grosse Unkosten im betrachteten Zeitraum sind die neu angeschafften Segel für die Marot, sowie die zuletzt erforderliche Reparatur des Motors.

Durch diese Ausgaben ergibt sich für den betrachteten Zeitraum nach Herausrechnung der jeweils über den Jahreswechsel hinausgehen Ein- und Ausgaben der Ausbildungen, sowie der Kautionen und anderen Durchlaufposten eine negative Bilanz. Erstmalig profitieren wir von der Zuteilung einer gerichtlich verhängten Zahlungsauflage (wir sind den Gerichten also möglicher Zahlungsempfänger genannt) so werden 400€ an den Verein gehen, davon sind 200€ bereits eingegangen.

2.2 offene Marot-Gebühren

Besonders ärgerlich sind fehlende Erstattungen der Kosten für die Benutzung der Marot, hier fehlen noch ca. 400,- Euro. Dieser Punkt wird in der Versammlung rege diskutiert, insbes. da dies schon in der letzten Saison vorgekommen ist (diese Gebühren sind mittlerweile eingegangen). Konsens besteht darin, dass Gebühren eine Bringschuld der Nutzer sind und es nicht sein kann, dass Thorsten oder andere dem Geld hinterher rennen müssen. Verschiedene Optionen werden andiskutiert wie die Zahlungsmoral gesteigert bzw. ob die „Kontrolle“ erleichtert werden oder an anderer Stelle stattfinden kann. Grundsätzlich wird festgestellt dass es eine Sache auf Vertrauensbasis bleiben muss. Auch Thorsten wird per Telefon in die Diskussion einbezogen. Im Ergebnis soll erst mal alles bleiben wie es ist, Thorsten zieht sich die Buchungsliste und gleicht diese mit den Eingängen ab.

Wie nun mit „Schuldnern“ der Gebühren umgegangen werden soll wird mittels dreier aus der Diskussion heraus gestellten Anträgen festgestellt:

Antrag Christian D: die hinterlegte Kaution wird im ganzen so lange einbehalten bis die Schulden beglichen sind, (die Umsetzung dieses Antrags wird von einigen als rechtlich fragwürdig erachtet)

[1/11/1], damit abgelehnt.

Antrag Peter: Es wird angemahnt und bei nicht eingehender Zahlung werden die Gebühren von der Kaution abgezogen, und somit vorerst ist keine neue Charter möglich [5/7/2], damit abgelehnt.

Antrag Fabi: Kaution und Charter sind völlig getrennt zu betrachten, Thorsten mahnt an, wenn nach 2 Monaten kein Zahlungseingang werden die betreffenden von der Nutzung der Marot bis auf weiteres ausgeschlossen. Um den Zahlungsabgleich zu vereinfachen haben die Nutzer den überwiesenen Betrag mit Datum in das Kommentarfeld der Buchung im Buchungssystem selbständig einzutragen, gleiches gilt für Änderungen der bei der Buchung angegebenen Zahlen für Mitglieder/ Nichtmitglieder an Bord oder Änderungen der Nutzungstage, die nicht durch die Nutzer zu verantworten sind (technische Ausfälle/ Reparaturtage, usw.), dies wird in die Nutzungsordnung Fahrtenyacht eingearbeitet.[10/2/2], damit angenommen.

Die Versammlung dankt Thorsten für die umfangreiche Arbeit.

Christian D. stellt einen Antrag auf Raucherpause: [3/3/0], damit abgelehnt.

TOP 3 Marot

3.1 Peter gibt eine Bericht zur Saison

Die Marot wurde diese Saison früh ins Wasser gebracht, über die zahlreichen Arbeiten zum Beginn der Saison wurde schon auf der Frühjahres-MV berichtet, insbesondere wurden alle Holzflächen und Teile bearbeitet, innen sowie aussen, umfangreiche Reinigungs- und Politurarbeiten durchgeführt. Noch vor Pfingsten wurden noch weitere Arbeiten durchgeführt:

Einbau neues WC, Einbau Ladegerät, weiteres Ölen der Holzteile aussen, Aus- und Einbau des Vorlukes, und Neueinfassung der Glasscheibe, um es dicht zu bekommen.

Dieses Jahr stand die Marot bereits vor Pfingsten einsatzbereit zur Verfügung und war auch während der Ausbildungswoche am Gaastmeer vor Ort und wurde fleissig bewegt.

Dies wurde möglich durch den Einsatz vieler Helfer, das hat diese Saison gut geklappt, Dank an alle fleissigen Pinsel- und Schraublüsselschwinger!

3.2 Die gefahrenen Seemeilen sind noch nicht ausgewertet, aber die Marot war diese Saison etwa 65 Tage unterwegs. Befahren wurden nahezu alle friesischen Binnengewässer, natürlich auch das Ijsselmeer und die Waddensee.

3.2 Das von Kay programmierte Online-Buchungssystem hat sich voll bewährt und wird gut angenommen. Wünschenswert wäre eine verstärkte Heranführung von Skippernachwuchs die Marot könnte durchaus mehr genutzt werden.

3.3 Die Kautionsregelung (Hinterlegung vor Buchung) wurde diese Saison strikt eingehalten.

Ausstehend wäre noch die Ausfertigung/ Unterzeichnung der „Skipperverträge“.

3.4 Die neuen Segel stehen sehr gut und verhelfen dem Schiff zu guten Segeleigenschaften bei nahezu allen Windverhältnissen. Auch bei mehr Wind kann unter gerefften Segeln gut und sicher gesegelt werden. Auch nur unter Rollfock geht die Marot noch hoch an den Wind und kann so auch durch Anfänger oder auf engen Gewässern gut beherrschbar gesegelt werden.

3.5 Motorreparaturen wurden erforderich, die bereits seit Kauf der Marot temporär feststellbaren Drehzahl und Leistungsschwankungen wurden zum Ende des Sommers immer stärker, zeitweise war auch eine starke Russbildung feststellbar. Das Schiff war bereits zweimal in Warns zur Reparatur und befindet sich derzeit auch dort nach weiteren Arbeiten geht es auch dort ins Winterlager. Bisher wurden folgende Dinge erledigt:

Treibstofffilter erneuert, Einspritzpumpe und Einspritzdüse überarbeitet, Ventile eingestellt, Ölwechsel. Hetzt läuft der Motor besser aber immer noch nicht optimal, Drehzahlschwankungen insbes. bei kalten Motor sind noch vorhanden.

Bis hierhin wurden etwa 700,-Euro ausgegeben etwa zur Hälfte Teile/ Arbeitslohn, die Abrechnung wird als plausibel und fair erachtet.

Als nächstes steht noch die Überholung des Fliehkraftreglers im Motor an,. Die Lichtmaschine bedarf ebenfalls einer Überholung hierfür bietet sich Eckhard an wenn ihm diese nach Wuppertal gebracht wird..

Damit hoffen wir dann alle Probleme vorerst gelöst zu haben.

Es ergibt sich eine Diskussion um die Sinnhaftigkeit und Frage welche Garantie nach den Reparaturen des Motors bestünden. Es wird klargestellt, dass es zur Reparatur im Grunde keine Alternative gibt, ein neuer Motor kostet mehrere 1000 Euro, daher ist erst mal alles zu tun was den alten Motor wieder fit macht.

3.6 Zum Winterlager wird Motor und WC winterfest gemacht, auch Mastlegen, Kranen und Aufbocken sind in Auftrag gegeben.

Alle Arbeiten und Winterlager wurden/ werden von einem neuen Betrieb (Siragwatersports) in Warns durchgeführt, dieser befindet sich etwa 500m weiter als der alte Betrieb in Richtung Stavoren, direkt an/hinter der Brücke in Warns. Siragwatersports ist Spezialist für Motoren und hat einen recht gut sortierten Zubehörshop im Haus.

Es soll noch eine Plane beschafft werden, Henning bietet sich an das in Kombination mit eigener Planenbeschaffung zu unterstützen.

Zum Wochenende 07-09.11.2014 soll ein Trupp nach Warns fahren und:

Ausräumen, Aufräumen, Putzen, Winterfest machen und Plane über dem Schiff anbringen.

Hierfür melden sich Holger, Jochen, Ludger, Kay, Peter, weitere Abstimmung folgt.

3.7 Folgende Arbeitschwerpunkte sind für nächste Saison vorgesehen:

Überholung Elektrik und nautische Geräte

Einbau eines automatischen Entfeuchtungssystems (ggf. inkl. kl. Solarpanel)

Erneuerung des unteren Teil des Achterstages

Einbau Seefunkgerät

Überarbeitung Gummileiste

Einbau Fächer in Kleiderschrank (passend für Euroboxen)

Kartenhalterung

Einbau kl. Wassertank / Rückbau Stauraum unter Vorschiffskoje

Fabi Radio und Lautsprecher

Reparatur Sprayhood (kl. Riss)

Reparatur Scheuerstelle Fock und Anbringen von Schoner an der Saling

Überholung Fallen und Rollen am /im Mast

3.8 Als Liegeplatz wird wieder Elahuizen genommen, Peter kümmert sich darum.

Von 21:00-21:15 Uhr wird eine Raucherpause eingelegt.

TOP 4 Conger

4.1 Christian gibt einen Bericht ab, Im Frühjahr hat Katrin H einige Arbeiten am GFK der Conger durchgeführt und den Trailer überarbeitet und durch den TÜV gebracht. Dafür von allen ein besonderes Dankeschön! Die Conger wurde gut (geschätzt 20Tage) genutzt, von Mitgliedern, Optimitgliedern und auch beim Ausbildungsnachtreffen.

4.2 Winterlager

Mittlerweile ist die Conger von Christian und Peter ins Parkhaus und die Ausrüstung in den Lagerraum gebracht worden.

Fabi ergänzt, dass die Univerwaltung problemlos alle erforderlichen Genehmigungen erteilt und die Zusammenarbeit mit uns gelobt hat. Es wurden keine grösseren Ausgaben für die Conger getätigt und stehen auch nicht an.

4.3 Neuanschaffung Jolle/ Umzug Segelrevier

Die bereits mehrfach angedachte Neuanschaffung einer anderen Jolle (z.B. Falke) und der Umzug auf ein anderes Revier werden Diskutiert. Es wird zum einen festgestellt, dass die Anschaffung einer Kieljolle für die Kemnade keinen Sinn macht, da dort zu viele der Seegrassteppiche sind. Eine Neuanschaffung wird derzeit vom Kassenwart als nicht möglich erachtet. Es werden diverse Möglichkeiten diskutiert auch der Verkauf der Conger (vergleichbare Jollen werden 1000-1.300 Euro gehandelt) und anmieten von Nutzungskontingenten bei den diversen Anbieten werden erörtert. Es zeigt sich jedoch eine Tendenz die Conger erst mal zu behalten, gerade weil eine eigene Jolle als wichtig erachtet wird und die Conger gerade in einem brauchbaren Zustand ist. Also wird die Conger behalten und der mögliche Umzug auf ein neues Revier betrachtet. Peter erläutert sich an der Bevertalsperre erkundigt zu haben, ein Platz dort wäre für etwa 600 Euro zu bekommen (z. Vergl.. Kemnade ~350 Euro).

Vorteile der Bevertalsperre sind:

Sauberes Wasser, schöne Natur (insbes. ohne Autobahn drumherum), grössere Wasserfläche, der Weg durch den „Hafenschlauch“ (wie auf der Kemnade) aufs offene Wasser entfällt.

Nachteilig ist die längere Anfahrt und evtl. auch schwächere Windverhältnisse, letzendilch auch der höhere Preis. Mehre Conger Nutzer bekunden ihr Interesse an dem Umzug zur Bevertalsperre und geloben fleissige Nutzung.

Die Versammlung beschliesst den Umzug zu Bevertalsperre, nach einem Jahr soll die Nutzung gecheckt und wieder neu entschieden werden [10/0/3].

5. Ausbildung

5.1 SBF-Binnen, Henning berichtet: Die letzte Ausbildung war super, Wetter, Schüler Material und Ausbilder Top! Insbes. positiv wäre anzumerken: Einführung der Ausbildersäcke und er Bugschutz aus Autoreifenresten (dank an Fabi ), das verlässliche Motorboot, die klare Beschränkung auf etwa 16 Schüler. Nichts ist kaputt gegangen und niemand musste gerettet werden. Das waren nach den zweiJahren davor so positive Erfahrungen, dass Henning sich entschlossen hat die Ausbildung 2015 noch einmal zu koordinieren. Die nächste Ausbildung wird analog zur letzten angegangen, auch der Standort bei Tonn und Hetti bleibt.

Klaus bedankt sich nochmals im Namen vom Max für die vergünstigte Ausbildung (auf der letzten MV wurde dazu ein Grundsatzbeschluss verabschiedet)

5.2 Nachfolge Ausbildungskoordinator SBF-Binnen

Henning stellt nochmals deutlich klar: Deadline für die Benennung der neuen Ausbindungskoordination ist nach der praktischen Ausbildung Pfingsten 2015!

Sollte bis zum Montag nach der Ausbilung keinE NachfolgerIn definitiv benannt sein, so würden die bisher über Henning zum Hochschulsport bestehenden Kontakte hinfällig. Dies würde bedeuten, dass die zukünftigen Kurse nicht mehr über die Hochschule beworben werden. Dies wäre für den Verein ein grosser Rückschlag, insbes. da die Ausbildung mittlerweile die grösste Einnahmequelle des Vereins darstellt. Ideal wäre jedoch eine Begleitung ab sofort als „Einarbeitung“ für die neue Ausbildungskoordination.

5.2 SBF-See, SKS und SSS, Eckhard und Detlef berichten:

Der SBF-See Kurs wurde mit 12 Schülern erfolgreich durchgeführt, einer muss noch die Praxis wiederholen. Nach dem über Ostern erfoglreich verlaufenen SKS/SSS-Praxistörn (siehe Bericht letzte MV und Törnberich auf Homepage) wurde ein weiterer SKS-Törn von Greifswald aus durchgeführt. Im Greifswalder Bodden wurden Manöver trainiert, über Gager (Rügen), Sifnow (Polen) ging es bis Kolberg. Geplant war eigentlich Richtung Bornholm zu segeln aber auf Grund des zu erwartenden Wetters wurde das Stettiner Haff erkundet. Über das Achterwasser ging es zurück nach Stralsund wo die 4 Schüler die SKS-Prüfung erfolgreich ablegten. Die Teilnehmer waren Adjuna aus dem letzten SBF-Binnen und See, sowie 3 „Externe“ (ehemalige Schüler) von Eckhard.

Im Oktober gab es noch einen Urlaubstörn im Ionischen Meer mit Ludger und Sascha und weiteren Personen.

Im April startet ein weiterer SKS-Praxistörn, das Schiff ist bereits ausgebucht, wenn weiterer Bedarf besteht kann ein weiteres noch aufgemacht werden. Die Teilnehmer stammen aus dem weitestgehend aus dem letzten SBF-See.

Eckhards Trainerlizenz müsste demnächst erneuert werden dabei würden Kosten (je nach Ort) entstehen von 50-100Euro. Die Versammlung beschliesst die Kostenübernahme durch den Verein [12/0/1].

Weitere See-Törns sind in Planung und werden dann angeboten.

5.3 Detlef hat mehrere Törnberichte geschrieben, diese könnten vom Verein verwendet werden, weiteres hierzu unter TOP 7. Detlef würde weiter für die Segler-Zeitung einen Bericht über den Verein schreiben, dies findet allgemeine Zustimmung. Detlef schreibt den Grundbericht und schickt diesen rum, alle sagen weiter Zuarbeit in Form von Ergänzungen und Berichtigungen zu..

Die Versammlung dankt den Ausbildungskoordinatoren und allen Ausbildern/innen für die geleistete Arbeit!

6. Aufnahme neuer Mitglieder

6.1 Folgende Opti-Mitglieder wurden durch den Vorstand im Laufe der Saison aufgenommen:

Isa (Isabella) P, Coco (Caro) S, Lukas P, Marlon S, Andreas E, (alle sind Schüler aus der letzten Ausbildung SBF-Binnen und SBF-See). Weiter hat im Sommer Heinrich L (arbeitet an der Uni Wuppertall) zu uns gefunden und war im Herbst schon auf einem Marot Törn mit dabei.

Die Versammlung nimmt die Aufnahmen zur Kenntnis.

6.2 Anträge auf Voll-Mitgliedschaft

Dem Vorstand liegt der Antrag von Nicole L. auf Wiederaufnahme vor, [12/0/1].

Lukas P., Opti-Mitglied, Schüler der letzten Ausbildung SBF-Bi und SBF See stellt einen Antrag auf Umwandlung Opti =>Vollmitglied [13/0/0].

Klaus stellt in Namen von Max einen Antrag auf Umwandlung Familienmitglied => Vollmitglied [14/0/0].

Alle Anträge sind damit klar angenommen, den neuen/ alten Mitgliedern ein herzliches Willkommen und viel Freude im Verein!

6.3 Ruhende Mitgliedschaft

Sascha wird für 2-3 Jahre berufsbedingt in die USA gehen und stellt den Antrag seine Mitgliedschaft für diesen Zeitraum kostenfrei ruhen zu lassen.

Christian stellt einen Antrag auf Sponsoring des Mitgliedsbeitrages [1/10/3] damit abgelehnt.

Der Antrag auf „ruhende Mitgliedschaft“ wird abgestimmt [11/0/3], damit angenommen. Die Versammlung wünscht Sascha viel Erfolg und Wiederkehr aus dem Ausland.

7. Sonstiges

7.1 Webseite, Törnberichte

Detlef hat diverse Törnberichte geschrieben und möchte diese auch dem Verein zur besseren Aussendarstellung zu Verfügung stellen. Er hält das Joomla System der Homepage jedoch für zu aufwändig und kompliziert und möchte gerne dass andere sich um die Veröffentlichung seiner Berichte kümmern. Kay bietet seine Hilfe an, er wird auch einen Schulungstermin anbieten wo Interessenten beigebracht wird wie das Joomla System arbeitet und wie man Beiträge einstellen kann. Peter erläutert noch zum Thema Webseite: Die derzeitige Webseite ist in vielen Bereichen noch verbesserungswürdig, bietet aber ein umfangreiches System der Rechtevergabe und hat mit den zahlreichen Modulen und Funktionen viele Vorteile. Unsere Webseite sieht seiner Ansicht nach besser aus als die der lokalen kommerziellen oder auch nichtkommerziellen Konkurrenz. Weiterer Input ist jedoch erforderlich und willkommen. Unsere Homepage wird sehr hoch gelistet bei den Suchmaschinen, wir sind verlinkt bei Wikipedia, den Verbänden, der Hochschule usw.

Detlef hat auch noch einen Bericht über seinen Baltikum-Törn mit dem Segelklub Bayer Uerdingen (SKBUe) verfasst und fragt an ob Interesse besteht auch diesen auf der Homepage zu veröffentlichen. Peter stellt mit Zustimmung der Versammlung fest, dass alle Inhalte die mit Segeln, Wassersport oder den Interessen der Mitglieder zu tun haben Platz auf der Homepage haben und begrüsst jeden Input von Inhalten.

7.2 Weihnachtsfeier/ Angrillen

Es wird wieder ein „Angrillen“ statt Weihnachtsfeier geben, Holger kümmert sich und wird koordinieren und berichten.

7.3 Absegeln

Christian fragt an ob Interesse an einem Absegeln besteht, die Versammlung kann hierzu kein Beschlussbild finden, alle Schiffe werden vorher aus dem Wasser sein ob Interesse besteht ist unklar. Christian wird sich kümmern und ein Meinungsbild im Verein einholen und ggf. koordinieren.

7.4 UKW-Seefunkzeugnis (SRC/UBI)

Peter bietet den Kurs zum Erlangen des UKW-Seefunkzeugnis (SRC/UBI) an, aus der Versammlung melden sich diverse Interessenten. Weitere Interessenten werden gebeten sich baldmöglichst bei Peter zu melden.

Es besteht kein weiterer Redebedarf, Fabi dankt allen Anwesenden und schliesst die Sitzung gegen 22:30 Uhr.