Studentische Segelvereinigung Wuppertal, e.V.

 

Ergebnisprotokoll der HV v. 23.10.2012

im Wupperstübchen der Kneipe der Uni-Wuppertal

 

 

Zum Protokoll gehörende Anlagen:

  • Einladung

  • Kassenbericht

  • Protokoll zur Versicherungsveranstaltung des DSV „Haftung und Versicherung für Sportvereine, Sporthilfe und VBG“ vom 13.11.2010 (wurde damals bereits einmal über den Mailverteiler geschickt)

  • Informationen zur Ausbildung zum SKS und (SBF-See)

 

 

Alle Abstimmungsergebnisse werden wie folgt dargestellt: [JA;Nein;Enthaltung]

 

 

Anwesende:

      1. Vorstandsmitglieder: Fabian (Fabi)P., Holger T., Thorsten S.

      2. Mitglieder: Andreas B., Christian (Lemmi) L., Claus H., Oliver (Koppi) K., Olaf G., Christian Di., Volker J., Klaus und Katrin H. (20.10-22.00Uhr), Ludger B., Peter G.

      3. Gäste: Detlef P., Eckhard S.

 

Gegen 19.45Uhr begrüßt Fabi im Namen des Vorstandes die Anwesenden und eröffnet die Versammlung.

 

  1. Regularien

    1. Als Protokollant wird Peter bestimmt.

    2. Die frist- und formgerechte Einladung sowie die Anwesenheit von 12 stimmberechtigten Mitgliedern, sowie 2 Gästen wird festgestellt, die Versammlung ist beschlussfähig.

    3. Die Tagesordnung wird gemäß Einladung übernommen mit folgenden Ergänzungen:

      1. Zum TOP 1 wird angemerkt, dass der Unterpunkt „Versicherungen des Vereins“ in mehrere weitere Topics (4 Mitgliedschaft, 5 Ausbildung, 6 Marot, 7 Conger) gehört und dann entsprechend eingeflochten wird.

      2. Die eigentlich für vor die HV geplante Infoveranstaltung zum SKS wird in die Topics 5.1. und 5.2. integriert.

    4. Das Protokoll der letzten HV v. wird unverändert angenommen [11;0;1]

 

 

  1. Satzungsänderungen

    Die Satzungsänderungen gemäß Einladung wurden bereits einmal beschlossen, waren zu den entsprechenden Sitzungen jedoch nicht formgerecht den Einladungen beigefügt und konnten somit noch nicht umgesetzt werden.und müssen erneut beschlossen werden. Auf Nachfrage besteht hierzu kein Diskussionsbedarf. Die Satzungsänderungen werden einzeln verlesen und abgestimmt.

    1. Satzungsänderung §2 Satz 5.2, angenommen [12;0;0],

      auf die richtige Schreibweise der Abkürzung der DGzRS wird nochmals hingewiesen:

        • Alt) Das nach Beendigung der Liquidation vorhandene Vereinsvermögen fällt an die Abteilung Hochschulsport der Bergischen Universität Gesamthochschule Wuppertal, zur weiteren Förderung des gemeinnützigen Segelsports.

        • Neu) Das nach Beendigung der Liquidation vorhandene Vereinsvermögen fällt an die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), Werderstr. 2 in 28199 Bremen.

    2. Satzungsänderung §3 Satz 2, angenommen [11;0;1]:

        • Alt) Ein- und Austritt erfolgen jeweils durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Bei Ablehnung des Aufnahmegesuches ist der Vorstand nicht verpflichtet, dem Antragssteller die Gründe mitzuteilen.

        • Neu) Ein- und Austritt erfolgen jeweils durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Bei Eintritten neuer Mitglieder ist die Zustimmung der Mitgliederversammlung einzuholen. Neue Mitglieder treten per Opti-Mitgliedschaft (Mitgliedschaft auf Probe) bei. Die Opti-Mitgliedschaft kann durch eine schriftliche Aufnahmeerklärung erlangt werden. Frühestens nach 6 Monaten erfolgt die Aufnahme als ordentliches Mitglied durch die folgende Mitgliederversammlung.

 

 

  1. Kassenbericht (während des Topics kommen 2 weitere stimmberechtigte Mitglieder hinzu)

    1. Thorsten verliest die einzelnen Positionen (siehe Anlage Kassenbericht) und erläutert:

      1. Grundsätzlich steht der Verein finanziell gut dar, die veranschlagten, teilweise bereits durchgeführten Arbeiten an den Booten können wie geplant ablaufen, es besteht auch noch Luft für Weiteres. Für die Ausbildung 2013 sind bereits Beträge eingegangen. Obwohl die Ausbildung noch nicht in allen Punkten „steht“ (neuer Ort, Vercharterer etc.) ist auch hier derzeit „alles im grünen Bereich“.

      2. Negativ anzumerken ist, dass Beträge wohl vergessen wurden zu zahlen, sowie eine (auch wohl mit der rigorosen Umsetzung der „wer nicht zahlt fliegt“ Strategie zuzuordnende) rückläufige Mitgliederzahl. Es besteht Konsens darüber, dass einem weiteren Mitgliederschwund besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte. Das Thema Mitgliedsbeiträge wird diskutiert, Überlegung einer geringfügigen Erhöhung, Staffelung aktiv/ inaktiv o.a Varianten sollen für die nächste HV auf die Tagesordnung und hierzu entsprechend vorbereitet werden.

    Es bestehen keine weiteren Fragen zum Kassenbericht, die Versammlung dankt Thorsten für die hervorragende Arbeit für den Verein.

 

 

  1. Mitgliedschaft

    1. Es stehen derzeit keine neuen Aufnahmen an, es stehen zur nächsten HV jedoch 2-4 ehemalige Schüler in den „Startlöchern“.

    2. Der Punkt „Schülermitgliedschaft“ hat sich erledigt, hing ursprünglich mit dem Thema Versicherung der Schüler zusammen, wird im durchgehenden Thema Versicherungen mit behandelt.

    3. Versicherungen: Koppi gibt eine grundsätzliche Übersicht über die bestehenden Versicherungen des Vereins, es ergeben sich hierzu etliche Rückfragen und Erläuterungen im folgenden kurz dargestellt:

      1. Der Verein hat eine Vereinshaftpflicht. Diese zahlt wenn der Verein für Schäden in Haftung genommen werden soll, jedoch nicht bei Allem was mit dem Betrieb von Booten auf dem Wasser passiert! Die Versicherung kostet etwa 140,- Euro im Jahr und deckt Schäden bis 1 Mio. Euro, durch eine Umstellung des Vertrages wären auch 5 Mio. möglich ab.

      2. Die Conger ist Haftpflicht versichert, die Marot Haft- und Vollkasko.

      3. Die wesentliche subsidiäre Absicherung der Schüler und Ausbilder erfolgt derzeit über eine „All-Risk“ Versicherung der Vercharterer. Hierbei besteht jedoch das Risiko, dass dieser seinen Verpflichtungen gegenüber seiner Versicherung nicht nachgekommen ist, und jedes Jahr die genauen Bedingungen natürlich geprüft werden müssen, im Grunde jeweils die Versicherungsunterlagen des Vercharterers geprüft werden müssen.

      4. Auch Schüler (Studenten) mit Sportmarke sind laut derzeitigem Stand nicht besonders über den Hochschulsport für unsere Veranstaltungen versichert.

      5. Koppi weist darauf hin, dass jeder seine eigene Haftpflichtversicherung einmal prüfen sollte auf sinnvolle zusätzliche Risiken, z.B. Schäden beim Führen von Wasserfahrzeugen o.ä. Eine Überprüfung insbesondere alter Policen, Neuabschluss oder Ergänzung kann hier sinnvoll und muss nicht immer teuer sein. Evtl. macht der Abschluss einer Skipperhaftpflicht für Einzelne Sinn.

         

        Kurze Versammlungspause von 10 Minuten zur Nikotin-Zu- und Urin-abfuhr.

         

      6. Insgesamt wird das Thema durchaus kontrovers diskutiert, es wird festgestellt, dass uns viele Informationen noch fehlen, was im wesentlichen an der nicht möglichen Abklärung aller Schadensfälle und fehlender fester Zusagen von Versicherungen besteht. Es wird nochmals auf die Möglichkeit der Versicherung über die Sportversicherung des DSV hingewiesen, diese bedingt aber die Mitgliedschaft unseres Vereins im DSV und Segler-Verband NRW. Dazu sollten folgende Fragen geklärt werden:

        • wollen wir das?

        • wie sollen die Kosten (ca. 800 €/ Jahr) umgelegt werden?

        • was genau bringt uns die Versicherung (insbes. bez. der praktischen Ausbildung) und Mitgliedschaft im DSV?

geklärt werden.

Konsens: Es soll grundsätzlich angestrebt werden, den Verein, die Mitglieder, Gäste und Schüler bestmöglich zu versichern, dies nach Möglichkeit gegenfinanziert bzw. kostenneutral.

Es wird vereinbart zusätzliche Informationen einzuholen, einmal Referenten des DSV bzw. Sportversicherung anfragen (macht Peter) ob eine Veranstaltung in Wuppertal durchgeführt werden kann, weiter sollen Angebotsanfragen für speziell unsere Anforderungen an Versicherungen gehen (wer? noch offen ?). Das Versicherungsthema soll vor der nächsten HV geklärt werden, es besteht eine Gruppe die sich weiter damit befassen wird (Vorstand, Ausbildung, Koppi, Peter), Zu- und Mitarbeit gerne willkommen!

      1. Konsens: Um den Verein - und damit uns alle – abzusichern, sollten die Vereinbarungen / Verträge u.a. mit den Schülern nochmals überprüft und möglichst gut formuliert werden.

 

 

  1. Ausbildung

    1. Die SBF Binnen Ausbildung 2013

      1. ist bis auf 2 Plätze derzeit voll belegt. Falls noch Interessenten/ Meldungen vorhanden sein sollten, diese baldmöglichst an Henning Brückner geben!

      2. Es besteht ein neuer Fragenkatalog, die theoretische Prüfung findet als Multiple-Choice statt, die Ausbilder werden aufgefordert Ihre Inhalte auf entsprechende Aktualität zu prüfen!

      3. Der Ausbildungsort und der Vercharterer stehen noch nicht endgültig fest, da Hetti (Camping de Poel) ihren Campingplatz schließt. Es wurde bereits viel Aufwand in Ersatzsuche gesteckt, bei der Auswahl wurden die Punkte: Camping, Hafen, Bungalows, Wasserfläche für Ausbildung, Schlechtwetter-Aufenthaltsraum weitere Infrastruktur berücksichtigt. Der ursprüngliche Plan, die Ausbildung komplett in die Bungalows von Syperda (die bekannten gegenüber Hetti) zu verlegen kann mangels Verfügbarkeit der Bungalows - obwohl direkt nach Pfingsten 2012 angefragt - nicht erfolgen.

        • Ein möglicher Kandidat als Veranstaltungsort ist Camping „Ykema“ am Kanal Richtung Oudega. Eigentlich sind hier alle Bedingungen erfüllt, Camping, Aufenthaltsräume, Super Sanitäre Anlagen....auch Liegeplätze für die Schiffs-Eigner sind vorhanden jedoch gibt es folgende Nachteile:

        • Es gibt lediglich zwei kleine 4-Pers.-Bungalows. Es gibt aber einen (Schullandheim-ähnlichen) Schlafraum sowie einen Aufenthaltsraum, die angemietet werden könnten.

        • Zu Fuß in den Troeff-Markt Gaastmeer oder Pommes „Oma“ ist nicht möglich, alternativ Mittags-Tour per Booten zu „Pommes Oma“ und Einkaufen per Boot oder Auto in Oudega, Gaastmeer oder Heeg.

          Um die Entscheidungsfindung zu fördern mögen sich bitte jeder schon mal die Fragen stellen:

              • Bin ich 2013 dabei, ist meine Teilnahme wirklich abhängig von Bungalow-Verfügbarkeit?

        • Käme, wenn Camping abgelehnt wird auch der „Schlafsaal“ in Frage?

          Hierzu brauchen wir möglicherweise kurzfristig Auskünfte in wenigen Tagen, Anfrage und Abstimmung erfolgen ggf. per Email.

          Es kann auch noch möglich werden, dass wir nochmals eine „Ausnahmegenehmigung“ von Hetti bekommen, was wird....mal sehen.

    1. In die SBF Binnen Ausbildung integrieren wir dieses Jahr erstmals die Ausbildung zum SBF See. Dieser ist ein reiner Motor-Schein und macht, gerade für bisher völlig „Scheinlose“ Sinn, wir bieten die Theorie mit an, die Prüfungen finden in Eigenregie in Bochum oder Düsseldorf statt. Interessierte Vereinsmitglieder sollten sich ebenfalls einklinken, dazu bitte baldige Anmeldung, wie und was genau kommt bald. Es wird wahrscheinlich so aussehen, dass während der normalen Ausbildungstermine Dienstags 2-3 Termine oder aber einzelne Termine um eine Stunde erweitert speziell für SBF See vorgesehen werden. Praxisübung erfolgt parallel zur normalen Ausbildung in NL. Genaues wird bekannt gegeben, wenn die Anzahl der Interessenten zu den einzelnen Modulen fest steht.

    2. Unsere „Dauergäste“ Eckhard und Detlef bieten an den SKS zu erlangen, hierzu bedarf es aber den SBF See (vorher) dann nachgewiesene 300sm als Wachführer. Die praktische Ausbildung (und die Erlangung der Seemeilen) soll in den Osterferien während eines 2 Wochen Segeltörns auf der Ostsee stattfinden. Teilnehmer an dieser Ausbildung die noch keinen SBF See haben, sollten die Theorie (s. 5.2.) mitnehmen, müssten aber zwingend Praxistraining (falls erforderlich) und Prüfung vor Törnbeginn des Ostertörns in Düsseldorf oder Bochum eigenständig erledigt haben (Praxistraining nach Pfingsten macht also für diese keinen Sinn, da zu spät!

      Es ist auch möglich nur Theorie mitzumachen, die Praxis muss dann innerhalb von 2 Jahren abgelegt werden, damit Nichts verfällt. Einzelheiten hierzu siehe Anlage SKS.

 

 

  1. Marot

    1. Lagebericht: Rumpf ist fertig, Festprop wird installiert, Überwinterung nochmal in der Werft in Warns.

    2. Liegeplatz: Vorschlag nochmal Elahuizen im Heeger Meer, weil gut, günstig und gutes Revier. Es wurden keine Alternativen vorgeschlagen, Elahuizen per Abstimmung angenommen [13;0;1]

    3. Es steht die Neuanschaffung eines neuen Vorsegels an. Geld hierfür ist vorhanden. Es sollen Angebote eingeholt und eine neue Genua beschafft werden, Kostenpunkt max. ca. 1.200,- Euro, per Abstimmung angenommen [14;0;0]

    4. Es stehen Arbeiten an Elektrik, Bodenbelag, und laufendem Gut aus, hierfür ist vor Ort Termin nötig, evtl. noch vor Jahreswechsel, es ist auf jeden Fall ein sehr frühes verlängertes Arbeitswochenende geplant im nächsten Frühjahr, näheres folgt. Anschaffungen für Fallen und weiteres im Rahmen bis etwa 500,-Euro regeln Marot- Koordinatoren in Abstimmung mit Vorstand, Abstimmung angenommen [13;0;1]

    5. Buchung soll nächstes Jahr über den neuen Online-Kalender gemacht werden, die erste Eintragung soll aber wie bisher auf einer angekündigten Sitzung zusammen am großen Papier Kalender stattfinden. Auf Nachfrage wird noch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Daten im Kalender nur für Mitglieder sichtbar sind! Der Kalender bietet eine schnelle Übersicht wer ist wann wo und wann ist das Schiff noch frei, ebenso die Möglichkeit sich noch Crewmitglieder zu suchen oder aber als Crewmitglied einen Platz zu suchen. Wie alles dann genau passiert steht zur nächsten HV fest.

 

 

  1. Conger

    1. Die Conger wurde letztes Jahr wieder an der Kemmnade genutzt und soll auch nächstes Jahr wieder zur Verfügung stehen (also auch nicht verkauft werden). Konsens besteht darin, dass die Nutzungshäufigkeit nachgehalten werden soll um die Sinnhaftigkeit der jährlichen Kosten für den Verein (ca. 500-600,- Euro /Jahr) darzustellen. Hierzu bietet sich ebenfalls der Online-Kalender analog Marot an. Die Nutzung soll stärker promotet werden insbes. bei den Schülern.

    2. Zum Auswassern (mögl. Termin z.B. SA 03.11.2012) suchen die Jollenkoordinatoren noch Hilfe, insbes. Jemandem mit Hängerkupplung der die Conger von Bochum nach Wtal ins Parkhaus bringt. Näheres per Email in Kürze, oder schon mal bei Eva und Christian melden.

    3. Es wird nach Alternativen zur Kemmnade gesucht, Angebote sollen eingeholt werden (Christian), z.B. Bevertalsperre, Baldeneysee, Ludger fragt bei Uni-DU-E an ob da was an deren Steg am Baldeneysee geht.

 

 

2 Mitglieder und 2 Gäste verlassen die Veranstaltung gegen 22.00 Uhr.

 

 

  1. Absegeln

    Fabi fragt per Email rum ob Interesse besteht und organisiert ggf. dann. Vorstellbar wäre z.B. Bungalow(s) am Gaastmeer und spontan 1-2 Falken.

 

 

  1. Weihnachtsfeier

    Holger fragt per Email rum wegen einem Termin und organisiert. Mögliche Lokalitäten wären Uni, Burse (Odeon), oder im Wtec (nähe Delphi am Überflieger), das könnte Andi Bra (inklusive Bierspende!) organisieren.

 

 

  1. Verschiedenes

    1. Vereinswimpel: Holger zeigt nochmals die favorisierten Ausführungen, zwei Entwürfe liegen klar vorne, Holger kümmert sich weiter. Es ist geplant auf Vereinskosten 10 Wimpel (für Vereinsboote und Ausbildungsboote zu beschaffen), ca. 140,- Euro. Hierzu Zustimmung der Versammlung. Die Mitglieder mit eigenen Schiffen werden gebeten auch den Vereinswimpel zu führen und diesen dann bei Holger anzufordern. Weitere Infos folgen.

    2. Es wird angeregt nochmals zu versuchen, z.B. durch Sparkasse (oder Amstel - würde auch farblich passen ;-)). Die Neuanschaffung der Marot Genua (s. 6.3.) sowie die Vereinswimpel (s.10.1.) wären da prima geeignet. Bei Andreas Braasch gibt es dazu schon eine vorformulierte Anfrage - wer kümmert sich?

 

 

Fabi schließt die Versammlung gegen 22.15Uhr