Ausbildung Sport-Küsten-Schifferschein (SKS) bei der Studentischen Segelvereinigung Wuppertal e.V.

Voraussetzung für die Prüfung zum SKS ist der Nachweis von 300 sm als Wachführer auf einer seegehenden Yacht nach dem Erlangen des Sportbootführerschein See. Dieser Seemeilennachweis kann während des Ausbildungstörns erbracht werden. Der Sportküstenschifferschein (SKS) ist ein amtlicher empfohlener Befähigungsnachweis zum Führen von Yachten unter Segel und Motor im Bereich aller Küstengewässer weltweit bis 12sm Abstand von der Küstenbasislinie. Der SKS wird im In- und Ausland regelmäßig verlangt, um eine Yacht als Selbstfahrer chartern zu können.
Die Ausbildungsinhalte des Sportbootführerschein See werden erweitert und vertieft. Insbesondere betrifft dies das Arbeiten mit Seekarten, Gezeitentabellen, Stromatlanten, dem Leuchtfeuerverzeichnis und Seehandbüchern.

Die praktische Ausbildung findet während eines Zwei-Wochentörns auf einer 40-44 Fuß Charteryacht (etwa 14m) in der Ostsee statt. Die praktische Prüfung erfolgt im Anschluss an die Ausbildung, die theoretische Prüfung kann jederzeit in Absprache mit dem Prüfungsausschuss Bochum, z.B. am Kemnader See, abgelegt werden.

So kann die praktische Ausbildung ablaufen:
Anreise nach Heiligenhafen oder Greifswald am Freitag ab ca 1700 Uhr mit Übernachten an Bord. Am Samstag ist Einkaufen, Schiffsübergabe und Sicherheitseinweisung angesagt mit den ersten praktischen Übungen. Danach beginnt der Törn mit einer Fahrt in die Nacht, wenn das Wetter es zulässt, Richtung Dänemark oder Polen. Da das Wasser in den dänischen Gewässern sehr sauber ist, steht am nächsten Morgen einem Frühschwimmen nichts im Wege. Die sanitären Anlagen in den Häfen sind durchweg sehr gut.

Der Tagesablauf an Bord:
0800 Uhr gemeinsames Frühstück, Backschaft (Spülen), den nächsten Hafen bestimmen (darf auch in Dänemark, Schweden oder Polen sein), ein Teilnehmer wird zum Tagesskipper bestimmt. Ab- u. Anlegemanöver üben, Kommandosprache lernen, Ablegen, Segelsetzen, Übungen an der Karte, auswerten der Navigationsgeräte mit Radar. Mittags wird ein kaltes Büffet gereicht, wenn die Küchencrew es trotz Seegang schafft. Alkohol während der Fahrt ist bis nach dem Anlegen verboten. Gemeinsames Kochen und Abendessen mit oder ohne Alkohol, frische Luft macht hungrig und durstig, anschließend gemütlicher Abend nach Lust und Laune. Ende spätestens um 0800Uhr beim Frühstück. Kurzfristige Änderungen des Tagesablaufes sind immer möglich.
In den Häfen gibt es immer Zeit für einen Stadtrundgang: die Inselstädte sind sehr idyllisch.
Segelrevier ist die Ostsee:  z.B. dänische Inselwelt mit einer Umrundung von Fünen und ein Tag in Kopenhagen oder Polen, Bornholm und Schweden. Informationen über das Revier gibt es unter: u.a. bei  www.sejlerens.com
Die praktischen Prüfungen werden i.d.R. vor Stralsund oder in Heiligenhafen  abgenommen.

Unter Törnberichte sind einige Ausbildungstörns abgelegt, dort kann man sich einen guten Eindruck verschaffen.